Malerei & Gesang

Kunst ist, zumindest für mich, Ausdruck von Gedanken, Gefühlen und unbewußter innerpsychischer Vorgänge. Sie ist, in welcher Form auch immer geäußert, ob gemalt, in Stein gemeißelt oder gesungen, das Resultat der Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt. Sie ist getrieben vom Wunsch, sich selbst (besser) zu erkennen, denn jeder Zuwachs an Selbsterkenntnis geht einher mit der Erweiterung des Bewußtseins und vergrößert die persönliche Freiheit.
Jeder Mensch sucht und findet sich selbst auf ganz unterschiedliche Weise, über Religion, Meditation, Introspektion oder eben über bildlichen oder verbalen Ausdruck. Das schließt eine gewisse Professionalität bei der Gestaltung von Werken nicht aus, aber der zugrunde liegende Einfall, die – mehr oder weniger – unbewußt getroffene Wahl der Gestaltungselemente wie beispielsweise Farben, Töne, Instrumente zeigt die “Seele” des Künstlers. Es ist ein, für den Künstler oft waghalsiges Unterfangen, sich selbst zu zeigen und damit verwundbar zu machen. Aber es bietet eben auch die Chance, in der Begegnung mit Betrachtern und Zuhörern, sich selbst neu zu sehen.
Mit dem Produkt des Künstlers kann man in Beziehung treten und sich gleichsam damit auseinandersetzen. Man kann etwas schön finden, beruhigend, abstoßend, verstörend, anregend, …und beginnt damit sich selbst zu entdecken. Ent – decken, im Sinne von aufdecken, was im Alltag nur allzuoft verschüttet wird, was wir uns nicht trauen zu zeigen, was wir glauben, wiederfinden was wir mögen, oder auch Erinnerungen, die sehr lang zurückliegen.

Die Kombination verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen offeriert dem Betrachter verschiedene methodische Zugänge zur Kunst und sich selbst. Und so ist die wunderbare Idee entstanden, Malerei mit Musik zu verbinden.
Ich erhielt die sehr schöne Gelegenheit, meine Bilder in einer kleinen Ausstellung im Studio stimmgewandt zu zeigen.

Opernsängerin Maria Kier wird zur Eröffnung der Ausstellung zu meinen Bildern singen. Damit bieten wir den Kunstinteressierten und/oder neugierigen Besuchern die Möglichkeit, sich ihren Weg der Erkenntnis selbst auszuwählen: sie können schauen, hören, tanzen, mitsingen oder einfach mit anderen plaudern.

Ich freue mich auf die Ausstellung und hoffe auf viele Anregungen für meinen Weg der Selbsterkenntnis 🙂


Iris

Siberian Iris, more precisely Iris sanguinea are one of the first flowers coming up in springtime in our garden. Actually, they are growing wild everywhere in the Garrigue and when we started re-building our garden, we found lots of them around.
That elegant, fine flower inspired me to a new painting.
Exceptionally I used a synthetic pigment (aluminum silicate), violet outremer, as I could not find a natural version. I added different binding agents such as lime, marble powder, wax and oil to get soft and more profound shades of violet on the canvas. As always, there are lots of layers and the light of the day does it magic to it, bringing the colours alive.

Spring is coming

After a long winter break, caused by too much other work, I did a new painting.

I do not really like winter especially, the cold and the snow, even if a winter wonderland certainly has its charms.
The snow covers and hides the beautiful colours of nature and when the sun is strong enough, they shimmer through.
I already smelled the spring a few weeks ago and then, when the birds were chirping every morning and the flamingos made their rounds in the sky, I knew: spring is here.
This year-by-year awakening of nature continually fills me with fascination and awe.

Contrasts

Between all the house restoration work, I had time to do another painting. When doing a full house restoration we really start from the bottom, removing everything what was added to the original structure of house, leaving us with bare walls, without floors and ceilings, left with the rough, basic foundation.

When we are done with our restoration work, a shiny and beautiful surface is visible and make people feel welcomed.

This is what I had in my mind when creating that new painting.
The bottom is made with concrete and the finish on top is created by several coats of lacquered oil paint in a bright, warm and sunny yellow.

Even though I need to apply some last layers, I want to give you a first impression.

A new painting

After a long pause, caused by a water damage in my little atelier and due to lots of renovation work, I started painting again.

This time, I layered oil paints over ash and washed them away again and again to create subtle effects. It’s a play of appearing and disappearing, of strong presence and nebulous absence. Like memories, they come and go, sometimes they are very clear and sometimes you wondering if an event really happened or if it is just in your imagination.

Toute petite

After a long break, I painted a little bit again yesterday.
Well, it was more of a few exercises to try out some new materials and a different format. Everything should be very small, at max. 5 x 7 cm. And that was and still is the biggest challenge for me, because painting in such small formats I found extraordinarily difficult. So I experimented a bit with ink, silk, pastels and marble flour on paper.
Somehow that was quite exhausting for me, I felt 
very limited in my workflow by the smallness of the paintings.

I think abstract painting demands big formats and I’ll go back there in a few weeks.

J’expose à La Palme

J’ai été invité à montrer certaines de mes peintures à l’exposition annuelle de l’association d’art L’Atelier à La Palme.
L’association a été créé en 2012 par des personnes intéressées par l’art. Ils offrent des ateliers mensuels où vous pouvez apprendre les différentes techniques artistiques, allant de la peinture Aquarelle à la céramique Raku. Ces ateliers sont donnés par des artistes bénévoles ou professionnels, pour initier ou perfectionner dans la bonne humeur et la décontraction, à diverses techniques artistiques.
Continue reading “J’expose à La Palme”

Kunst & Kommerz II

Vor zwei Wochen habe ich ja eine Lösung erhalten um einfach mit Kaufinteressenten in Kontakt zu kommen und nun sieht man auch auf der Portfolio Seite sofort, welche Bilder noch käuflich sind. Ein Bild, welches bereits verkauft ist, ist mit “Sold” markiert, wenn man mit der Maus darüber fährt.
Alle anderen Bilder sind demnach noch erhältlich, nähere Informationen über verwendete Materialien und den Preis erhält man, wenn man auf das Bild klickt.

Die technische Realisierung ist hier und hier beschrieben.

Random Order

For this painting I left a bit my usual way of mixing natural pigments with different media to create in-depth nuances of one or two colours.
Here I just used gesso and mixed it with ash and metallic silver paint. This melange resulted into something very organic, with wonderful, random structures and colours. To me, it looks like the walls of a cave, deep under the earth, with metalliferous lodes. These imperfect, coincidentally structures contrasts with the perfect shape of the pink square in the corner. Somehow, that’s just like in “real” life: there are things that we can plan, develop and create exactly how we want them to be, but many things just happen by chance.
The challenge is to balance both.