ART Fabrik

L’ART Fabrik fermera sa porte

Le 25 aout, j’ai ouvert le dernier vernissage dans l’ART Fabrik. Ce n’était pas seulement le dernier vernissage de la saison, mais aussi le dernier dans cet endroit parce que nous avons vendu la maison.

Cette annonce n’a pas plu beaucoup de nos invités et ils étaient très triste.

L’ART Fabrik s’est transformée cette année à un lieu de rencontre. Les visiteurs sont venus voir l’art et en discuter. Quelques visiteurs ont certainement changé leurs opinions sur ce qu’est l’art et beaucoup ont été vraiment surpris combien de personnes créatives vivent dans notre village et notre environnement.
Les gens sont également venus pour se rencontrer et faire de nouvelles amitiés. L’atmosphère était toujours amicale et ouverte. Des phrases comme “… c’est un bel endroit …”, “quelque chose comme ça manquait dans Fitou, nous avons besoin plus de ça …” j’ai entendu très souvent. Cela me rend naturellement fière et je suis heureuse d’avoir réussi à établir cet endroit.
Jean-Noel Delcroix, qui a régulièrement rendu compte de nos expositions et artistes dans L’Indépendant, m’a également aidé.
Et, bien sûr, tous ceux qui ont exposé avec nous ont une très grande part dans le succès de l’ART Fabrik. Nous avons eu régulièrement des expositions très intéressantes et stimulantes, et la réponse positive a été exprimée non seulement dans les ventes réalisées.

Un remerciement particulier à M. Stanley, qui a accompagné chacune de nos expositions musicalement.

À cet égard, nous avons réellement contribué à rendre notre vie quotidienne plus belle au moyen de l’art.

Ça m’a fait plaisir à organiser tout cela, mais ça a pris beaucoup de mon temps. D’une certaine manière, je trouve également dommage que l’ART Fabrik sera fermée.
Nous avons toujours une grande cave à rénover, ce qui serait une belle salle d’exposition. Mais nous ne serons probablement pas capable de réaliser ça avant l’été prochain. On ne sait jamais, peut-être nous ouvrirons un autre endroit à Fitou.

L’exposition actuelle est ouverte du vendredi au dimanche de 17h00 à 20h00 et se déroule jusqu’au 10 septembre 2017.
Peut-être nous nous y rencontrerons?

 

ART Fabrik

Die ART Fabrik schließt (vorerst?)

Vergangenen Freitag habe ich die letzte Ausstellung in der ART Fabrik eröffnet. Das ist nicht nur die letzte Vernissage der Saison, sondern auch die letzte an diesem Platz, dann das Haus haben wir verkauft.
Diese Ankündigung gefiel vielen unserer Gäste gar nicht und sie waren ziemlich traurig. Die ART Fabrik hat sich in diesem Jahr zu einem Ort der Begegnung entwickelt. Viele kamen, um Kunst zu sehen und um sich darüber auszutauschen. Bei so manchen Besuchern hat sich die Meinung, was Kunst ist, sicherlich ein wenig gewandelt und viele waren echt überrascht, wieviel kreative Leute in unserem Ort und in der Umgebung wohnen.

Die Menschen kamen auch, um sich zu treffen und neue Freundschaften zu schließen. Die Atmosphäre war durchweg freundlich und aufgeschlossen.
So Sätze wie “…das ist ein schöner Ort…”, “…so etwas hat gefehlt in Fitou, wir müßten mehr davon haben…” habe ich sehr oft gehört. Das macht mich natürlich stolz und ich bin glücklich, dass es mir gelungen ist, die Art Fabrik so zu etablieren.
Geholfen hat mir dabei auch Jean-Noel Delcroix, der regelmäßig über unsere Ausstellungen und Künstler in der regionalen Zeitung L’Independant berichtet hat.

Und natürlich haben alle diejenigen, die bei uns ausgestellt haben, einen sehr großen Anteil am Erfolg der ART Fabrik. Wir hatten durchweg sehr schöne und anregende Ausstellungen, und die positive Resonanz äußerte sich nicht zuletzt in den getätigten Verkäufen.
Insofern haben wir tatsächlich dazu beigetragen, unseren Alltag durch Kunst schöner zu machen.

Es hat Spaß gemacht, das alles zu organisieren, aber hat auch viel von meiner Zeit in Anspruch genommen. Irgendwie finde ich es auch ein bißchen schade, dass die ART Fabrik nun schließt.
Wir haben noch eine große Cave zu renovieren, das wäre ein schöner Ausstellungsraum. Allerdings kriegen wir das wohl bis zum nächsten Sommer nicht hin. Aber wer weiß, vielleicht eröffnen wir an einem anderen Platz in Fitou.

Die derzeitige Ausstellung ist geöffnet Freitags bis Sonntags von 17h00-20h00 und läuft noch bis zum 10. September 2017.
Vielleicht sehen wir uns dort?

blue-green

Fired Earth

While preparing the opening of the ART Fabrik I was also working on two new paintings.
One, a bluish-green combination of different shades of green and blue pigments to create a light, sunny feeling when looking at it. I got inspired by the colours I see when wake up every morning and watch the sky where it meets some almond trees. Unfortunately, I could not take a very good picture of it as it was sold immediately after the opening of our ART Fabrik. The pic above shows it.
The second painting I was working on in parallel resulted in something completely different. By using earthy pigments like burned sienna, umber, yellow and red ochres the effect is more heavy, warm and compact, at least to me 😉 I thought of a sunny late summer, early autumn day, coming home after walking in the woods or doing some garden work and finally sit down in front of the fireplace, having a hot chocolate….

 

Exposition L'Art Quotidien

Galeriegespräche

Gestern haben wir mit unserer Ausstellung “L’Art Quotidien” die Saison 2017  in der ART Fabrik eröffnet. Die Vernissage war gut besucht, die Gäste zeigten sich sehr angetan von der Ausstellung. So eine Vernissage ist eine unschätzbar gute Gelegenheit für einen Künstler, um Rückmeldungen zu seiner Kunst zu bekommen. Und so habe auch ich die Chance für Gespräche über Kunst und die ausgestellten Werke genutzt. Ein Gespräch möchte ich hier wiedergeben.

Ich:  Wie gefällt dir die Ausstellung?

Mann: Gut, ist schön. Aber mit Malerei habe ich nix am Hut.

Ich: Wie kommt das?

Mann: Hatte noch wie was mit Malerei am Hut, schon in der Schule nicht. Das interessiert mich nicht, verstehe ich auch nicht.

Ich: Hmm, Malerei ist schon etwas sehr persönliches. Da gibt es nicht immer viel zu verstehen. Entweder etwas spricht dich an, oder eben nicht.

Mann: Mich interessiert höchstens, wie die Bilder entstanden sind, die Technik. Wie hast du die Bilder gemalt? Mit ‘nem Pinsel?

Ich: Nein.

Mann: Mit ‘nem Spachtel?

Ich: Nein.

Mann: Mit einem Messer oder Schwamm?

Ich: Nein. Ich verwende eine spezielle Kelle, eine, die man normalerweise verwendet um italienischen Stuck zu machen.

Mann: Was ist das?

Ich: Das ist eine spezielle Art um sehr glatte, feine Oberflächen aus Kalk und Marmormehl zu aufzutragen. Das haben schon die alten Ägypter gemacht.

Mann: Aha.

Er geht ganz dicht an ein Bild heran und betrachtet es von allen Seiten. Er streicht über die Oberfläche. Seine Frau kommt hinzu, zeigt auf zwei Bilder und sagt ihrem Mann, dass diese ihr sehr gut gefallen.

Mann: Hmm. Das da gefällt mir auch. Ich weiß nicht warum, aber das spricht mich an. Wenn wir eins mit nach Hause nehmen, dann dieses.

 

 

 

Aquarell von Harald Huss

Ich mache Kunst!

Seit zwei Wochen haben wir einen Künstler zu Gast in unserem roten Appartement, den Maler Harald Huss. Wir haben uns vor drei Jahren kennengelernt, als er anläßlich einer Ausstellung in La Chapelle ebenfalls bei uns weilte.
Seine Bilder sind ein Feuerwerk der Farben, in vielen Schichten teils transparent, teils opaque aufgetragen.  Sie haben mich sofort fasziniert. Ich arbeite ja so ähnlich, bringe auch viele Schichten Farbe auf Leinwand oder Holz auf, allerdings mit einer total anderen Technik.
Harald hat meine ersten Versuche der abstrakten Malerei wohlwollend beobachtet. So war ich dann doch ziemlich aufgeregt, ihm meine aktuellen Bilder zu zeigen. Überraschenderweise haben sie ihm gut gefallen 🙂  Also, ich mag ja was ich tu und bin mit dem Ergebnis meiner Arbeit auch ganz zufrieden, aber ich zweifel schon manchmal, ob das wirklich Kunst ist, was ich da produziere. Ist es, sagt der gestandene Künstler und hat mich ermutigt, unbedingt weiter zu machen. Er hat mir noch ein paar Tips gegeben, wie ich beispielsweise die Bildränder bearbeiten soll, welche Materialien gut sind für ein Bildfinish, wie am besten aufhängen, welche Haken, usw.
Und, er hat mir gesagt, dass meine Preise viel zu niedrig sind. Ich müßte sie mindestens verdoppeln. Natürlich kenne ich die Formel für die Berechnung der Preise (Höhe + Breite * 10), hab aber aus obigen Gründen immer gezweifelt, ob ich das wirklich verlangen kann. Harald gab mir zu bedenken, dass es nicht nur damit getan ist, die Herstellungszeit (manchmal Wochen!) und das Material einzuberechnen, sondern auch die Idee und wie ich mich im Markt etablieren will. Bin ich zu billig, dann betreibe ich Preisdumping gegenüber anderen Künstlern. Galerien würden mich mit solchen Preisen ohnehin nicht ernst nehmen.
Ich werde die Preise also überdenken.
Er hat mir auch gesagt, dass ich mindestens jeden Tag zwei Stunden malen soll, um zu üben und um im “flow” zu bleiben. Ich weiß zwar eben nicht, wie ich das hinkriegen soll, aber ich werde es versuchen.
So, und nun gehe ich in die ART Fabrik, um die erste Ausstellung dieses Jahres vorzubereiten.

ART Fabrik

Préparation du Vernissage

Dans quelques semaines, nous ouvrirons notre ART Fabrik pour la saison estivale et nous sommes en train de préparer notre vernissage d’ouverture. Nous commencerons par la céramique de Joanna, des bijoux d’Harry et des peintures de ma part.
Joanna a un volume incroyable de merveilleuses céramiques qu’elle a fait au cours des dernières années, malgré le travail quotidien dans son restaurant. Je suis donc allé à son atelier et, ensemble, nous avons rassemblé quelques pièces pour commencer l’exposition. Il s’agissait d’une longue photo-session et de post-traitement pour tout mettre en ligne. Mais quand vous travaillez sur quelque chose beau, c’est amusant.
En outre, nous avons amélioré notre site Web et créé des fichiers pour la publicité.

Il reste encore beaucoup à faire.
Nous devons :

  • changer l’éclairage dans le galerie pour avoir une lumière plus brillante pour montrer les objets exposés.
  • crée quelque chose pour rendre la galerie plus visible de l’extérieur. Le meilleur serait de bloquer l’entrée sur la rue de façon permanente, sinon les voitures se gareront et les gens ne trouveront pas l’entrée. Mais il pourrait être difficile ou impossible d’obtenir une autorisation de notre municipalité pour cela.
  • finir la catalogue pour l’exposition
  • et last but not least, il faut tout nettoyer, accrocher les peintures, placer les céramiques et les bijoux.

J’espère vous voir à notre ouverture le 20 mai, 18h00!

 

ART Fabrik

Une nouvelle saison chez l’ART Fabrik

L’ART Fabrik est un projet créé en 2016 par un petit groupe d’amis de Fitou, Susan Thompson-Cantau & Christian Cantau, Harry Tilley et moi.
Susan & Christian ont demenagé de Fitou et ne donc continuent pas à travailler avec nous, mais nous sommes toujours des amies 😉.
Après une première année intéressante avec notre galerie, nous avons décidé de la re-ouvrir le 19 mai 2017.
Cette année, nous devenons de plus en plus professionnels: nous avons mis en place un site web https://artfabrik.fr/, élaboré un plan de publicité sur nos activités et formulé certaines conditions pour les artistes.
Notre espace est dédié aux artistes locaux et montre différentes formes artistiques telles que la sculpture, la peinture, l’impression, la photographie et les bijoux.
Si vous souhaitez exposer votre travail dans notre galerie, contactez-nous ou en utilisant notre site web par notre page Facebook.
Nous avons encore des places d’exposition disponibles pour la saison. Nous espérons de voir vos œuvres dans notre espace ART Fabrik à Fitou.

Our summer in the ARTFabrik

Vernissage
Vernissage

We still have summer temperatures, but the holiday season is over. In Fitou things get quieter again, now only insiders spend their holidays here, people who value peace and the good location between sea and mountains.
The ARTFabrik adapts to the season and is open until the end of October, only Friday to Sunday from 18:00 to 20:00.

opening hours at ARTFabrik
opening hours at ARTFabrik

Our experiment with the ARTFabrik was quite successful, we had many visitors, received good feedback for our exhibition and also sold some of our art.
Of course, we would have liked more of everything: more visitors, more sales, but for a spontaneously created art gallery the start was not bad!
We got many requests from artists, wishing to exhibit with us and now we have to think about whether and, if so, how we want to move on.
In any case, we need more publicity and thus a good plan when, how and whom we want to address. In addition, we have to network more,  to cooperate with other artists, galleries, art associations and share ideas and resources.
Just these two points require a lot of time and efforts, and as already written, we – the organizers must discuss how we can and want to integrate these tasks in our everyday life
We are very receptive for suggestions and support 😉

Save

ART Fabrik

What does Art do with us?

The Art Fabrik opened first of July, and it has been an interesting and friendly experience so far. Surprisingly many people from the village came to the opening, surprising because most Fitounais’ are usually quite reluctant embracing something new..
The reactions were all very positive. Some visitors were the first time at an art opening and bit shy at the beginning, but that changed quickly. It was nice to see how the people were in contact with each other and with the art.
Of course, when looking at my paintings  the question “What does that mean?” popped up. I then replied with a smile ”What do you see ?” It had something like an art lesson at school analyzing a picture, but that changed quickly when the viewer sunk into the picture and hung on it’s own thoughts. It was interesting what they saw in the paintings and amazing what they revealed of themselves.
Art is the mirror of the soul. Art has a symbolism that we try to understand, we try to find words to describe it. Art is a purely personal experience, and one can never fully explain art, because depending on momentary moods and feelings we change our perspective and find other words describing it, we create a new interpretation of the artwork and we are intensifying our self-perception.

The ART Fabrik brings people together, not only to look at art and talking about it, but also to talk to each other.

We are proud of it!

ARTfabrik

ART Fabrik

I am trying all sorts of old painting techniques and experimenting with colors and materials, and of course I want to show the results of my work. This website, in association with social media activities are one way, but art needs to be seen and experienced live.
We have a nice, big, empty space that has served us until some time ago as an office. And we live in an area where many people spend their vacation. It’s nearly so obvious to open an art gallery.
Thus, we met with a few friends, who also create art, and the idea of the ART Fabrik was born. The gallery will present paintings, metalwork and jewelry.
Next week we begin with the re-arrangements, on July 01 is opening.
We are looking forward to many visitors, art lovers and curious people who just want to see what their neighbors do.